PROGRAMM JAZZKELLER
Aktuelle Info Drucken E-Mail

Liebes Jazzpublikum,
hier zeigen wir Ihnen das Herbstprogramm im Esslinger Jazzkeller.
Änderungen vorbehalten.


Ihre Jazzkellergemeinschaft
Barbara Antonin, Claudia Leutner, Eckhart Fischer, Jochen Volle


zur Historie...


Weiterlesen...
 
Eric Reed Quartet feat. Piero Odorici Drucken E-Mail

Freitag, 20. Oktober 2017, 20:30 Uhr

Eric Reed

Endlich ist Eric Reed, einer der wichtigsten Pianisten aus dem amerikanischen Füllhorn, im Jazzkeller zu hören. 1970 geboren, wurde das frühreife Talent seit 1986 von Wynton Marsalis gefördert und prägte in den 90er Jahren maßgeblich das Lincoln Center Jazz Orchestra. Mit eigenen Bands spielte er ein Dutzend Jazzplatten ein, u.a. mit Ron Carter oder Gregory Hutchinson. Hier präsentiert er sein Tribute to Coleman Hawkins, der das Saxofon für den Jazz in Bezug auf Ton, Soloarbeit und Ballade revolutionierte.

Für diesen Part steht mit Piero Odorici einer der führenden Tenoristen Italiens auf der Bühne, der bereits mit vielen amerikanischen Jazzgrößen spielte. Dezron Douglas und Willie Jones III bilden das unerlässlich swingende Rückgrat der Band, beide zählen zu den gefragtesten Sideman auf dem Jazzkontinent.


Eine italienisch-amerikanische Connection, die Sie begeistern wird!





Eric Reed / Piano
Piero Odorici / Tenorsaxofon
Dezron Douglas / Bass
Willie Jones III / Schlagzeug



Eintritt: 28,– € / 25,– € ermäßigt (+1,– € VVK-Gebühr)
SchülerInnen 10,– €

 
Miguel Zenon Quartet Drucken E-Mail

Freitag, 10. November 2017, 20:30 Uhr

Miguel Zenon

Wer sich von seinem warmen, expressiven Ton am Altsaxofon hat verzaubern lassen, wird sich daran bis heute erinnern: Miguel Zenon kam als junger Star 2012 mit eben diesem Quartett in den Jazzkeller. Heute ist er ein gereifter, weltweit bekannter Musiker, der mit den höchsten Auszeichnungen und Preisen bedacht wurde. „Tipico“ – seine zehnte CD als Leader ist eben erschienen. Nach wie vor arbeitet er in Komposition und Konzept daran, latein-amerikanische Folklore mit der Jazzsprache zu verbinden.
Mit dem Venezolaner Luis Perdomo am Piano, der sich bei uns mit seinem eigenem Trio ebenso unvergesslich gemacht hat, und Henry Cole am Schlagzeug, der wie Zenon aus Puerto Rico stammt, ist die Latin-Grundierung dieses Ensembles unvermeidlich! Hans Glawischnig am Bass steht hierbei in nichts nach, er spielte bereits in der Band von Ray Barretto, wo er sich in dessen Sound schulte. Das Quartett bildet seit über zehn Jahren eine Working-Band – eine Seltenheit in der Szene – und setzt die Ideen Zenons eigenwillig um.


Hören Sie sich diese ganz besondere Mischung unbedingt an!


Miguel Zenon / Altsaxofon
Luis Perdomo / Piano
Hans Glawischnig / Bass
Henry Cole / Schlagzeug


Eintritt: 26,– € / 23,– € ermäßigt (+1,– € VVK-Gebühr)
SchülerInnen 10,– €

 
Harold Mabern Quartet Drucken E-Mail

Samstag, 25. November 2017, 20:30 Uhr

Harold Mabern

Eine der letzten großen Pianolegenden wird – nach seinen Gastspielen 2012 im Quintett und 2015 in seinem Trio – mit dem unverwechselbar erdigen Bluespiano einmal mehr im Jazzkeller das Publikum hinreißen.
Wieder hat der umtriebige Drummer Bernd Reiter dieses Allstar-Quartet ermöglicht, in dem Eric Alexander, der als einer der wichtigsten Vertreter des modern Straight Ahead Jazz gilt, die ideale Ergänzung bildet. Sein unglaublich kraftvoll-vielseitiges Spiel wird bestens getragen von den Kollegen an Drums und Bass: Bernd Reiter, der Don Menza, Kirk Lightsey u.v.a. regelmäßig „auf Touren“ bringt, ist inzwischen auch in Paris gefragter Sideman, ebenso wie schon lange Darryl Hall. Dessen Virtuosität gepaart mit einem warmen Sound und unbestechlichen Beats haben wir im Jazzkeller schon manches Mal genießen dürfen.


Es swingt und vibriert in diesem Quartett, die Funken springen vom ersten Ton aufs Publikum über, seien Sie dabei!




Harold Mabern / Piano
Eric Alexander / Tenorsaxofon
Darryl Hall / Bass
Bernd Reiter / Schlagzeug


Eintritt: 25,– € / 22,– € ermäßigt (+1,– € VVK-Gebühr)
SchülerInnen 10,– €

 
André Weiß Trio ft. Fola Dada Drucken E-Mail

Freitag, 15. Dezember 2017, 20:30 Uhr

alt

Der Pianist André Weiß hat sich zu einem festen Bestandteil der Stuttgarter Jazzszene entwickelt. Mit seinem „Oscar Peterson Tribute“ stellte er seine Musikalität bereits in Süddeutschland und der Schweiz unter Beweis, diesem großen Vorbild gilt derzeit seine ganze Aufmerksamkeit. Als Bassisten wählte er Joel Locher, der erst kürzlich im fulminanten Konzert mit dem Jermaine Landsberger Quartett zu hören war. Am Schlagzeug sitzt Obi Jenne, der unter anderem in der Band von Max Greger Jr. und dem David Gazarov Trio spielt. Als besonderen Gast lädt das Trio die Sängerin Fola Dada ein, deutschlandweit bekannt durch ihre Auftritte in der SWR- oder der NDR-Bigband. Heute singt sie für uns Jazzstandards, die Petersen mit Sängerinnen wie Ella Fitzgerald, Sarah Vaughan oder Anita O`Day aufgenommen hat, ein wahrlich beschwingter Abschluss des Jazzjahres Im Keller!




André Weiß / Piano
Fola Dada / Gesang
Joel Locher / Bass
Obi Jenne / Schlagzeug


Eintritt: 25,– € / 22,– € ermäßigt (+1,– € VVK-Gebühr)
SchülerInnen 10,– €